Wishlist zum Valentinstag

In love with Science
Valentinstag 2018

Ahoi,
FreundInnen des Wissenschaftspodcast und der Bürgerwissenschaften.

Ich würde sehr gern im Juni zur Europäischen Citizen Science Konferenz fahren. https://www.ecsa-conference.eu/registration
ABER – 300 Euro Konferenzgebühren, Flüge von Berlin nach Genf und 4 Tage Hotel sprengen mein Jahres-Podcastproduktionsbudget.

Drum würde ich mich sehr, sehr über eure Unterstützung und Support freuen. Angemessene Podcastlieferung versteht sich von selbst.

Werft mir etwas in den Hut, oder schreibt mich kurz an unter hello@sciencekompass.de und ich sende euch meine Kontodaten und gern auch eine Rechnung, wenn ihr das benötigt.

Sciencekompass-Podcast Hut auf
https://www.paypal.me/iweme/

 

 

 

 

SciKom004 Merkwürdige Schwämme in der Tiefsee

avatar Iris Wessolowski - Kommunikationsforschung iweme Sciencekompass  Icon Flattr Icon
avatar NOAA - Okeanos Explorer

Die Tiefseewunder der Okeanos Entdeckermission

In dieser Folge geht um die “Okeanos Explorer Mission – Deepwater Wonders of Wake – Exploring the Pacific Remote Islands Marine National Monument” im August 2016 . Über mehrere Wochen tauchten amerikanische Wissenschaftler mit einem ROVRemotely operated underwater vehicle – einem ferngesteuerten Unterwasserfahrzeug – in der Tiefsee auf mehr als vier Kilometer ab. Das Ziel, die Tiefsee vor Ort zu kartografieren, neue Lebensformen zu entdecken und einige Proben zu Forschungszwecken einzusammeln, das hatte vorher noch niemand geleistet.

Das Forschungsgebiet,Pacific Remote Islands Marine National Monument, liegt mitten im Parzifik östlich von Haweii. Eine der Hauptinseln der Inselgruppe in nächster Nähe heisst Wake Island. Sie ist auch bekannt als amerikanischer Militäraussenposten, der bedeutsam im Zusammenhang mit den amerikanisch-japanischen Kriegsauseinandersetzungen im zweiten Weltkrieg war.

Ein ganz besonderes Forschungsgebiet, das noch nie so umfassend erforscht wurde. Es steht bereits seit mehrern Jahren unter amerikanischem Naturschutz. Die Expedition ist ein Projekt der NOAA – National Oceanic and Atmospheric Adminstration – einer Art nationaler Forschungsbehörde in den USA.

Ein Stern am Wissenschaftskommunikationshimmel

Nicht nur aus wissenschaftlichen Gründen war diese Mission sehenswert, auch aus Kommunikationssicht war sie kreativ und erfolgreich im Internet präsentiert und nutzte geschickt die Crowd zur Kommunikation. Die Welt im Allgemeinen konnte die neusten Tiefseeinfos über mehrere Kameraeinstellungen und Mehrkanal-Audio frisch aus dem Livestream des jeweiligen Tagestauchganges mit verfolgen. Denn um die Tiefseeexperten weltweit zu beteiligen und ihre Expertenmeinung abzufragen, gab es es einen Livestream mit Zuschaltmöglichkeiten zu den Forschern auf dem Okeanos Forschungschiff, von dem aus das Missionsteam operierte.
Und wo der schon mal da war, wurde er auch gleich im Web veröffentlicht.

 

Wunderbar – Live im Netz auf Tiefseemission

Ich war am 14. August dabei und begeistert. Ungeschnitten konnten die Livekommentare der Endecker mitgehört werden. Vom Tiefseeschwammexperten, bis zur Kamera- und Film-Operaterin oder dem Pilotenteam des ROV waren wir Live dabei. So konnten wir neue Arten mitentdeckt, wurden aufgeregt als alte Kriegsschiffe ins Bild kamen und wunderten mit, warum manchmal unerwartet wenig Tier- und Pflanzenwelt vorhanden war. Dabei wurde vom Publikum viel getwittert und Bildmaterial aus Screenshoots geteilt. Eine unerwartete Bilderflut, die so auch mich erreichte. Gemeinsam wunderten wir, das Netz, uns über die Formen und Kraturen.

Eine kommunikative Strategie der Wissenschaftskommunikation, die einen sehr realistischer Einblick in den Forschungsalltag einer wissenschaftlichen Entdeckungsmission gab, und deren Charakteristik ich in einem kurzen Podcast-Stück aus Livemitschnitten und Kommentaren einzufangen versuche.

Viel Spaß!
Iris

 

Links:

Expeditionsseite:
http://oceanexplorer.noaa.gov/okeanos/explorations/ex1606/welcome.html

ROV der Oceanosmission:
http://www.omao.noaa.gov/find/media/images/rov-deep-discoverer-aboard-noaa-ship-okeanos-explorer

 

Livestream Screenshoots vom 14. August 2016:

Screenshoots by Sciencekompass – Credits NOAA Office of Ocean Exploration and Research / public domain

 

 

Save

SciKom002-Unboxing MyOSD

avatar Iris Wessolowski - Kommunikationsforschung
Sciencekompass
iweme Sciencekompass  Icon Flattr Icon
avatar R. Kottmann
Max Planck Institut für Marine Microbiologie - Bremen

Flattr this

My OSD Box ausgepackt
Der Inhalt der MyOSD Box im Detail.

 

Links:

  • Die Webseite des My Ocean Sampling Day Projektes in deutsch: www.my-osd.org
  • Julia Schnetzer, Forscherin beim OSD Projekt erklärt im ScienceSlam ein paar Mikroorganismen und wie alles begann beim My Ocean Sampling Day:

https://youtu.be/ynDol2S74IE

  • Das offizielle Video des My Ocean Sampling Day :

——————

Update: 11. Juni 2016 – ScienceSlam-Video von Julia Schnetzer eingefügt.

Hallo Welt – Hallo Citizen Science

avatar Iris Wessolowski - Kommunikationsforschung
Sciencekompass
iweme Sciencekompass  Icon Flattr Icon

Vorbereitungen für einen Wissenschaftspodcast Edition Citizen Science

Wie startet man einen Wissenschaftspodcast? Am besten mit einem großen Thema.
Ich persönlich finde Citizen Science Projekte spannend – Galaxien entdecken mit GalaxyZoo, Proteine falten mit der App FoldIt, im englischsprachigen Raum gibt es viele erfolgreiche Projekte. Meine erste Frage war: Gibt es überhaupt ernst zu nehmende deutschsprachige Citizen Science Projekte?

Ja, es gibt sie. Und sogar schon sehr lang, das hab ich bei meiner Recherche gelernt.
Archäologen begehen mit Laien Feld und Wiese, um Bodendenkmäler zu erfassen und die Artefakte der Geschichte  einzusammeln. Heimatkundler forschen und dokumentieren Ortsgeschichte bereits in langer Tradition. Nur das Wort “Citizen Science” ist ein etwas Neueres. Es vereint mit der zunehmenden Datenflut und der Digitalisierung alte und neue Methoden und erschließt auch gänzlich neue Forschungsbereiche.

An was forschen diese Citizen Science Projekte und wie sieht so eine Beteiligung konkret aus?
Schon ist die Idee zur Wissenschaftspodcast Edition “Citizen Science” am Loslaufen.

Das Podcats-Ziel

Ich will mich mit Forschern, mit Projekt-Initiatoren von deutschen Citizen Science Projekten und natürlich mit den Mitwirkenden unterhalten und nachfragen, was in ihrem speziellen Fall das wissenschaftliches Arbeiten im Forscher-Bürger-Team so interessant macht, was sie motiviert und inspiriert und wenn, welche Erkenntnisse gewonnen werden sollen oder auch welche Ergebnisse bereits gefunden sind.

Für mich als Kommunikationsforscherin mit ausgeprägtem Technik- und Wissenschaftsenthusiasmus ist eine spannende Frage, warum Menschen freiwillig und unentgeltlich Forscher unterstützen. Was motiviert sie, was nicht? Was erhoffen sich die Teilnehmer von ihrem Projekt? Was erhoffen sich die Forschenden?
Aber an erster Stelle steht in jedem Projekt die Frage, wie geht das denn nun ganz konkret, das bürgerwissenschaftliche Forschen?

Mitmachen, Her mit den Fragen an die Projekte

Wenn ihr auch Fragen an ein spezielles Projekt oder einen meiner nächsten Citizen Science Gesprächspartner habt, dann schreibt eure Fragen in die Kommentare der Planungsseite.

Ich versuche die Fragen im Gespräch an die jeweiligen Experten zu bringen.
Vorschläge für zukünftige Besuche sind natürlich ebenso willkommen.

Unterstützung und Support für den Sciencekompass Podcast

Ich freue mich auch über Unterstützung.
Dafür könnt ihr zum Beispiel den Flattr-Button auf den Artikelseiten benutzen.

Aber genauso freue ich mich auch über euren idellen Support.
Ihr könnt den Blog und den Sciencekompass-Podcast empfehlt und darüber reden, Twittern, Facebooklen oder ein Offenes Hörcafe veranstalten,  und mitteilen was euch am Sciencekompass gefällt.
Ab und an wird es auch die Möglichkeit zum aktiven Mitmachen geben – HörerInnenTreffen Citizen Science.

Herzlich Willkommen beim Sciencekompass Podcast – Auf bald.